Gemeinsam mit Alex Parmeggiani, Yoga-Lehrer und Kirtansänger – einige von euch kennen ihn bereits – und Stefan Ausserer, KlangSchamane und LebensCoach, möchten wir mit euch eine neue Art des Kirtan aus der Taufe heben: MANKLA. Ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Mantra singen und dem Gong.

Mantras sind heilige Silben, Worte und Verse, und kommen aus dem Sanskrit, der altindischen Sprache. Sie sind viele tausende Jahre alt, und sind vor allem in Indien, Tibet und in der Mongolai entstanden. Die spirituellen Energien, welche von diesen hervorgehen, wirken durch wiederholtes Rezitieren. Als das älteste Mantra, der Ursilbe, gilt das OM, und steht für reine Energie, aus welcher der Kosmos entstanden ist. Zur Verschmelzung mit unserem Überbewusstsein kann es erheblich unterstützend wirken.

Durch die Klangenergie erweitern wir unser Bewusstsein, unser Denken ermüdet und setzt schließlich ganz aus, bis wir in einen meditativen und dennoch aktiven Zustand gelangen. Zudem werden unsere Chakren, durch die Klangschwingung um und vor allem in uns, aktiviert, und durch die Vibrationen gereinigt, geklärt und harmonisiert. Durch diesen Vorgang entstehen wunderbare Gefühle der Liebe, der Geborgenheit, der Freude. Somit werden heilsame Kräfte freigelegt, öffnet die Herzen und verbindet mit der göttlichen Energie. Mantras sollen zudem sehr positiv und ebenso reinigend auf unser Unterbewusstsein wirken.

Um Euch das Gongbad näher bringen zu können, rezitiere ich das, was Stefan dazu schreibt:
Über die Musik sind wir in der Lage Erfahrungen jenseits von Raum und Zeit zu machen. Gongbäder helfen in jedem Lebensalter „in Takt“ zu bleiben und zu den natürlichen Grundrhythmen des Körpers zurückzufinden. Der Gong hat ein breites Obertonspektrum. Es werden alle Sinne angesprochen, nicht nur das Gehör. Wie in einem reinigenden Bad bahnen sich die Schallwellen einen Weg ins Zentrum der Materie um dort ihre transformierende Wirkung zu entfalten.

Und so wird es ablaufen:
Wir beginnen mit dem Kirtan-Singen, Alex begleitet uns dabei musikalisch mit seinem schönen indischen Harmonium. Langsam wird dann der Gong zum Singen dazu genommen und begleitet uns dabei. Die Lautstärke wird dabei variieren, je nach Energie, die sich entfaltet, wird er mal lauter, und mal leiser klingen.

Zum Schluss legen wir uns alle hin, und es gibt ein Gongbad, welches ca. 20 Minuten lange dauern wird.

Wir treffen uns hierfür:
In Eppan im Raum der Heilpfade, Plazer-Strasse Nr. 42
Am 12.05.2018, um 14:30 Uhr bis ca. 16:30
Mitzubringen: gute Laune, eine Decke und evtl. ein Sitzkissen
Kosten: 29 Euro

Anmeldungen unter der Telefonnummer 339-2598794 oder info@stefan-ausserer.com